Titelseite 5-72

RIEBE'S Fachblatt für die deutsche Musikerscene


Nr. 5 Oktober '72

Inhaltsverzeichnis mit Nachrichten, Gruppeninfos und Fotos

EDITORIAL
Hans Riebesehl '72
...hier spricht Riebe

STORIES
  • Rettet die Festivals! (betr. bayerisches Festivalverbot)
  • Reginald Rudorf: "Gibt es eine Alternative zur herkömmlichen Musikproduktion?"
  • Rock Lib Front - Der Rock Liberation Front (RLF) geht es darum, die Grundlage für eine aktivere deutsche Rockscene zu schaffen.

EXTRA
Petition "Rettet die Festivals!"

NACHRICHTEN

  • Am 9. Dezember wird der letzte Beat-Club über die Bildschirme laufen - anschließend verschwindet die beste Fernsehshow der Welt, bei der u.a. Riebe vor sieben Jahren seine internationale Karriere als Kabelträger begann, endgültig aus dem Programm. Und wir - vom Fernsehen ohnehin nicht sonderlich verwöhnt - haben einen Grund mehr, wieder ins Kino zu gehen. Regisseur Mike Leckebusch allerdings wird uns erhalten bleiben. Im nächsten Jahr startet er eine neue Show mit dem Titel 'Musikladen', die monatlich am Mittwochabend (gegen 22.00 Uhr) gesendet werden soll. Doch Beat-Club-Niveau wird diese Sendung sicher nicht haben, und Leute wie Cpt. Beefheart, Soft Machine, John McLaughlin oder Weather Report, die im Beat-Club meist ihre einzige bundesdeutsche TV-Chance hatten, werden sicher nicht mehr auftauchen. Eher mal Slade oder Sweet.

Space Rangers Orbit Company '72
  • Haboob Bridge (siehe Fachblatt 3) gibt es nicht mehr. Organist Jimmy Jackson holte sich ein paar neue Leute und nennt seine Gruppe jetzt Space Rangers Orbit Company. Neben Jimmy spielen Joe Nay, international bekannter Jazzdrummer; Edgar Hoffmann (sax,violine, Gründungsmitglied der Embryo), Peter Netophil (g) und Bassist William D. Powell, der zuvor mit Muddy Waters arbeitete. Man erreicht die Gruppe über Jimmy Jackson, 8 München 40, Wilhelmstr. 41; Tel. 0811/34..
  • Eine neue Gruppe soll aus den aufgelösten Catharsis entstehen. Gitarrist Bernd Giessner und Drummer Ulrich Maßhöfer haben sich mit einem Gitarristen und einem Sitarspieler zusammengetan und suchen jetzt noch Bläser und einen Pianisten.
  • Ende Oktober veranstaltet das Musik-Kollektiv Bhakti-Tautropfen ein fünftägiges Musikfest in Augsburg mit Jazz, indischer Sitarmusik, Folk und deutschem Rock. Es spielen u.a. Mal Waldron Trio, Al Cromer, Lords Family, Götz Tangerding und die Gastgeber.
  • Ton Steine Scherben legten sich Hans-Jürgen Hyndins alias Wauwi als neuen Trommler zu. Die neue Scherben-LP, wie ihr Vorgänger auch in Eigenproduktion und -pressung hergestellt, ist inzwischen erschienen. Bestellen kann man direkt bei der Gruppe (1 Westberlin, Tempelhofer Ufer 32).
  • Underwood aus Hamburg (siehe Fachblatt 4, Gruppenmarkt) lösten sich auf.
  • Frumpy-Splitter Atlantis hat nun auch 'nen Drummer gefunden: Curt Cress kommt aus Frankfurt und spielte zuvor bei Emergency.
  • Dennis heißt die neue Gruppe des Ex-Frumpy-Trommlers Carsten Bohn, die erstmals Mitte November öffentlich auftreten soll. Neben Carsten spielen Frumpy-Gitarrist Thomas Kretschmar und der Engländer Jim Wiley (b, voc), der zuvor bei Alan Price und Juicy Lucy war.
  • Folk-Sänger Tom Kannmacher ist nach Bad Godesberg umgezogen, sucht dort für sich und seine Freundin Patricia noch eine passende Wohngemeinschaft und plant in Bonn/Bad Godesberg einen Folk-Club, der sich mit altdeutscher Musik, Volkstanz und Theater befassen soll. Wer da mitmachen will, melde sich bei Tom Kannmacher & Stefan Prager, 53 Bad Godesberg, Jägerweg 16.
  • Die Giants (Köln) veröffentlichten auf Lagua-Records die Single 'He-He-O/Broken Earth'.

News Wind

  • Nach einem Konzert in Waldshut (Baden) wurden Wind aus Erlangen und Aera (die neue Gruppe von Muck Groth, Ex-Ihre Kinder) von einem Typen eingeladen, in seinem Apartement in Hotzenwald (ist da in der Nähe) zu übernachten. Was keiner wusste: Gegen den netten Gastgeber lief ein Verfahren. Und so stürmte am nächsten Morgen um halb 8 eine Polizeiarmee mit Maschinenpistolen und Hunden das Haus, kletterte über die Balkone (und dabei lag die Wohnung im 10. Stock eines Hochhauses!!!) und kassierte die um ihr Leben fürchtenden Musiker ein. Erst nach stundenlangen Verhören wurden die Bands - ohne Begründung, was das eigentlich sollte - wieder freigelassen.
  • Übrigens: Albes' Telefon geht wieder!
  • Medusa aus Mannheim legten sich den Saxophonisten/Pianisten/Sänger Freddie Münster zu.
  • Floh de Cologne erweiterten sich um den Sänger/Bläser Theo König.
  • Der Dämel hat wieder zugeschlagen! Im letzten Fachblatt (Gruppenmarkt) fehlte die Adresse der Philomels: Jürgen E. Stiller, 71 Heilbronn, Bahnhofstraße 39.
  • Umbesetzung bei Phöbus (Wuppertal): Ihr Organist, der Holländer Andy van der Naye, hat sie verlassen. Die restlichen vier Musiker machen unter dem Namen Baal weiter.
  • Neodym aus Goslar vermelden Ronald Schramm als neuen Schlagzeuger. Ronald fungiert derzeit auch als Manager der Gruppe. Man erreicht ihn in 338 Goslar, Im Schleeke 7.
  • Vom 31. Oktober bis voraussichtlich 21. November soll die bislang umfangreichste Konzerttournee deutscher Gruppen durch die Bundesrepublik stattfinden. Vier Gruppen, von denen bis Redaktionsschluss lediglich Wind und Nektar feststanden (im Gespräch waren außerdem Atlantis, Kin Ping Meh u.a), werden in den größten Hallen der größten Städte Free-Concerte geben. An Wochenenden und Feiertagen sollen noch Aera und eine bisher nicht genannte Gruppe hinzukommen. Das Ganze läuft unter der Bezeichnung 'Free-Rock-Machine 72' und wird in erster Linie von der SPD finanziert Doch auch verschiedene Plattenfirmen sollen was dafür raustun. Mehr im nächsten Fachblatt.
  • Holde Fee hat Zuwachs bekommen: Günter Hoffmann (b, g, voc) war zuvor bei Neu und ist genau der Richtige. Fachblatt macht's eben möglich!
  • Im Oktober produziert Lords Family eine einstündige Sendung für das erste Programm des Bayrischen Rundfunks. Rüdiger Stolze, Chefredakteur des Senders, kommt extra für ein paar Tage mit Ü-Wagen zu der Gruppe hinaus aufs Land, um dort die richtigen Vibrations zu bekommen. Gesendet soll das Ganze am Heiligabend werden.

The Gorillas '72
  • Dieser Affe (oben) heißt Amboß Haley und spielt in der Humorrocktruppe The Gorillas für gewöhnlich den Blockbass. Seine erste Single nennt sich Laugh Story/What A Day, erscheinen tut das Machwerk auf Racket Records - ein Geheimtip, der in keinem Plattenschrank fehlen darf! Übrigens: Im Zivilberuf verbergen sich hinter den Gorillas einige recht bekannte Hamburger Musiker.
  • Blackwater Park aus Westberlin wurden als erste westdeutsche Gruppe von Radio DDR interviewt.

News Franz K.
Das mit den 12 Tonnen Rohopium war natürlch nur ein Scherz ...

  • Franz K. durften eine Nacht in Hamburger Polizeigewahrsam verbringen, weil die Senatscowboys in ihrem schwarzen Bus (Modell: Leichenwagen) jede Menge Drogen vermuteten. Die im Bus versteckten 12 Tonnen Rohopium wurden übrigens nicht gefunden.

Checkpoint Charlie '72
  • Checkpoint Charlie werden ihre VK-Tour (siehe letztes Fachblatt) in neuer Besetzung antreten: Uwe von Trotha und Harald Linder (voc), JoJo Krebssalat (org), Werner Heß (b,g) und Lutz Oldemeier (dr, zuvor bei Sameti). Lutz will im Anschluss an die Tour seine alte Gruppe Missus Beastly wieder ins Leben rufen, und fast alle alten Beastly-Leute werden wieder dabei sein. Starten soll das Ganze Anfang nächsten Jahres, Informationen gibts bei Siegfried Pabst, Vellmar 1, Warburgerstr. 92

COMIC
Peter, Paul & Barmbek

RIEBE'S GRUPPENMARKT

  • Baldwin Bridge
    Jazz-Rock-Gruppe aus Koblenz in der Besetzung Jürgen Thomas (org), Roland Weiss (b), Johannes Herberger (ts,as) und Theo Papst (dr). Sie suchen Auftritte im gesamten Bundesgebiet sowie dem angrenzenden Ausland. Ihr Repertoire besteht aus Eigenkompositionen; bei Erstattung der Reisekosten spielt die Gruppe im allgemeinen ohne Gage, anderenfalls nach Vereinbarung. Kontakt: Roland Weiss, 54 Koblenz, Roonstr. 8; Tel. 0261)32..
  • Blue Creek
    Fünfköpfige Beatformation aus dem Sauerland (g,g,dr,b,org) sucht Auftritte in aller Welt. Plakate, Bänder und Bildpostkarten gibt's bei Michael Jansen, 599 Altena, Nettenscheid 154, Tel. 02352/71..
  • Breakfast
    Seit einem Jahr arbeiten R.D. Gabler (g,b,org,fl,voc), M. Hirschbach (p,org,voc) und David Hanselmann (dr,voc, hp,perc) zusammen. Sie spielen eigene Kompositionen, beeinflusst von Blues, Jazz und Rock. Ihr Sound wird vornehmlich durch die Leadgitarre und den verschärften Gesang des Trommlers geprägt. Die Gruppe spielt im gesamten Bundesgebiet. Veranstalter und Produzenten melden sich massenhaft beim Pec Management, Peter Eckhardt, 7 Stuttgart 1, Weinbergweg 82.
  • Canaan
    Die Gruppe besteht seit etwa zwei Jahren in der Besetzung b, g, tpt, tb, tpt, voc, Gongs und Glockenspiel. Ihr Stil ist eine Mischung aus Pop, Jazz und Rockelementen und wird von Eigenkompositionen bestimmt. Gage zwischen 300 und 400 DM. Näheres bei Norbert Fuhrmann, 4792 Bad Lippspringe, Am Vorderflöß 18c; Tel. 0451/23..
  • Corpus Delicti
    Fünfköpfige Rockgruppe, die seit Anfang 70 besteht und reichlich Bühnen- und Festivalerfahrung hat. Sie rocken experimentell in der Besetzung dr;org;g;voc;b; und besitzen eine gute Anlage einschließlich Lightshow. Die Gruppe sucht laufend Jobs und Kontakte zur Konkurrenz zwecks Erfahrungsaustausch. Informationen bei Peter Vogt, 5064 Rösrath, Menzlingen 29.
  • Dreystain
    Diese siebenköpfige Formation stellt eine funktionelle Vereinigung von Jazz, Rock und Klassik dar. Die Gruppe (org,p,tpt; fl,ts,g,voc; dr; b; g,voc; tpt,voc; voc,g) verfügt über ein großes Arsenal an Instrumenten und Verstärkeranlagen, so dass ein starker Live-Set garantiert wird. Kontakt: Jürgen Mader, 54 Koblenz, Postfach 33, Tel. 0261/42..
  • Defloration
    Düsseldorfer Jazz-Rock-Gruppe mit Auslandserfahrung in Holland und Frankreich sucht Engagements. Eine 2x45 Min.-Show mit Musik im eigenen Stil (Marschrichtung Colosseum) kostet inkl. Reisekosten und Spesen zwischen 300 und 400 DM. Die Anlage reicht für Veranstaltungen aller Art aus und wird gern auch mal an mitspielende Gruppen ausgeliehen. Kontakt: Wolfgang Padel, 4 Düsseldorf, St. Franziskusstr. 27; Tel. 0211/62.. (nur Mi+Fr von 18.30 bis 19.15).
Excalibur '72
  • Excalibur
    Mönchengladbacher Profi-Rockgruppe in der Besetzung Werner Odenkirchen (g,voc,p), Bernd Zamulo (b,voc,g) und Charly Terstappen (dr). Auf dem Reprise-Label von Kinney erschienen bisher die Single 'Get Me If You Want/Hollywood Dreams' und die LP 'Excalibur - First Album', beide produziert vom Alt-Rattles-Trommler Dicky Tarrach. Auf den Platten ist noch der alte Organist der Gruppe zu hören, der nach den Aufnahmen zu Birth Control überlief und nach neuesten Meldungen jetzt bei Epitaph sein soll. Bassmann Bernd Zamulo shakte einst mit den Lords 5 Jahre all over the country und Gitarrist Werner Odenkirchen stieg auch mal kurz nach einem der berühmten Autounfälle der Lords (Nein, Riebe war nie Lords-Roadie!!!) als Ersatzmann in die Gruppe ein. Excalibur gibt es jetzt seit 2 Jahren und für einen Preis von 700 DM (wochentags) bzw. 1000 DM (Sa + So) inklusive könnt auch Ihr sie buchen. Kontakt: Werner Odenkirchen, 405 Mönchengladbach, Abteistr. 16; Tel. 02161/10.. oder 20..
  • Exploratory Drive
    Acht kaputte Typen aus dem Sauerland, die versuchen, gute Musik zu machen. Was dabei rauskommt, ist Pop-Jazz. Ein guter Bläser-Satz und ein Geiger sind vorhanden, so ist die Gruppe innerhalb des Repertoires recht beweglich. Meistens kommen eigene Sachen dabei raus, ab und zu wird aber auch mal Colosseum oder Passport nachgespielt. Z.Zt. verhandelt man mit Ohr. Die Besetzung: S. Hauswirth (g); R. Noll (b); R. Weiß (dr); M. Kämmerer (viol); P. Langner (tpt); N . Stegmans (ts,as,fl); E. Zeppenfeld (ts,fl) und U. Sakowski (org,p). Informationen bei Pearly Langner, 598 Werdohl, Breslauer Strasse 42.
  • Flute + Voice
    Minus Two

    Zwei Zwei-Mann-Gruppen, die beide ihren persönlichen Stil entwickelt haben. Flute & Voice, deren Musikstil zwischen kammermusikalischem Jazz, Blues und indischer Musik liegt, wollen mit ihrer Musik einen Zustand der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit erreichen, um damit einen Kontrapunkt zur Hektik unserer Umwelt zu schaffen. Bei Pilz erschien ihre erste LP. Minus Two sind Günter Kühlwein und Walter Helbig, beide Musikstudenten an der Swiss Jazz School, Bern, die in der Besetzung Orgel und Schlagzeug auftreten. Trotz mehrerer Auftritte in Fernsehen und Rundfunk wollen sie noch keine LP herausbringen, weil sie glauben, dann von der Musikindustrie verheizt zu werden. Minus Two und Flute & Voice treten gern gemeinsam auf, weil auf diese Weise ein sehr kontrastreiches Programm geboten werden kann. Kontakt: Göbbel & Nass Musikproduktion, 79 Ulm, Postfach 391.
  • Föön
    Die Gruppe besteht erst seit Januar 72 und spielt in erster Linie Heavy-Rock und Blues. Alle fünf Mitglieder (g,g,org,b,dr) spielten zuvor in anderen bekannten Gruppen und bieten neben eigenen Sachen Evergreens der Herren Mayall und Bloomfield, die man immer wieder gerne hört. Sie suchen Gigs bei Festivals, Schulfesten und Konzerten. Man wende sich an Dieter Dreher, 4156 Willich 1, Grunewallstr. 19; Tel. 02154/36..

Franz K. '72
  • Franz K.
    Ende 69 gegründet, durchlief die Gruppe mehrere Besetzungen, bis sich das Trio Mick Hannes (g), Peter Josefus (b, voc) und Stefan Josefus (dr) etablierte. Zunächst wurde Blues und Jazz gespielt, dann immer mehr Rock. Als die Gruppe zur Urbs 71 nach Wuppertal eingeladen wurde, beschloss man, fortan nur noch mit deutschen Texten zu arbeiten. Die Texte der Gruppe haben direkten gesellschaftspolitischen Bezug, die durch harten Rock noch verstärkt werden sollen. Im Vordergrund steht das Thema Kriegsdienstverweigerung, das auch auf ihrer ersten LP ('Sensemann', auf Phonogram) auftaucht. Bei Konzerten verteilen sie ihre Songtexte und Material der IdK. Franz K. sucht Jobs bei Jugendgruppen, SMVs, Lehrlingskollektiven etc. und will in erster Linie bei nicht profitorientierten Konzerten spielen. Kontakt: Stefan Josefus, 581 Witten, Postfach 1442, Tel. 02302/56..
  • Gnaub-Oyé
    Eine neu strukturierte Gruppe aus dem Raume Stuttgart, deren Stil und Besetzung für die BRD recht ungewöhnlich ist. Sie integrieren einen drei- bis fünfstimmigen Bläsersatz; eigene Kompositionen und deutsche Texte lassen die Musik recht schwer einordnen. Besetzung (7 Mann): dr; g,tpt,voc; org,p,g,tb,voc; tpt; tb,voc; ts,as; b. Die Gruppe sucht Jobs, Agenturen und Produzenten. Gage: 700 - 800 DM, Zuschlag bei größeren Entfernungen. Informationen, Plakate, Fotos, Demos bei Hans Meder, 732 Göppingen, Ulmer Str. 45; Tel. 07161/74..
  • Janus
    Der Name des zweigesichtigen römischen Gottes passt zu ihrer Musik: Hard-Rock und Soft-Musik mit klassischen Elementen. Janus ist eine deutsch/englisch/schottisch/holländische Gruppe: Colin Orr (g,p,org) war in England Session-Mann bei Stevie Winwood und Dave Mason; Mick Peberdy (b,voc), Keith Bonthrone (dr); Bruno Lord (voc,hp); Derek Hyett (voc,perc) und Roy Yates (g). Auf dem Harvest-Label der Electrola erschien ihre erste LP 'Gravedigger'. Kontakt: Otto Schulte-Kellinghaus, 415 Krefeld, Florastr.54.

J. Flesh '72
  • J. Flesh
    In dieser Gruppe vereinigen sich die unterschiedlichsten Stilrichtungen. Burghard Dieh (b,voc) spielte zuvor in Rock-Bands, Drummer Joachim Büch jammte mit jazz- und bluesorientierten Gruppen und Gitarrist Axel Garske kannte immer nur den Blues. Das Ergebnis dieser Zusammenstellung sind 22 arrangierte Stücke, von kraftvollem Rhythmus getragen, mit einem Hauch von Blues. Sie spielen seit April 70 zusammen und wirkten bisher beim Open-Air-Festival Helmstedt, Blues & Jazz-Festival Stuttgart und den Altstadtfesten in Hannover mit. Dazu kommen diverse Club-Gigs und Konzerte in Kopenhagen. Die Gruppe hat eine PA für 1500-2000 Zuschauer. Ihre Gage beträgt DM 500 für eine Spielzeit von 2x50 Min. Für Veranstaltungen von Jugendlichen und Jugendclubs machen sie's auch billiger. J. Flesh, 3 Hannover, Mahlsdorfweg 17; Tel. 0511/69..

Kin Ping Meh mit Conny Plank '72
Kin Ping Meh gemeinsam mit Achim Reichel, Frank Dostal und Conny Plank. Das Foto wurde genau so abgebildet wie im Heft, nämlich mit den original Rasterpunkten und nicht etwa geglättet. Im Heft misst das Foto 8,7 x 5,2 cm.
  • Kin Ping Meh
    Werner Stephan spielt Gitarre, singt und macht Perkussion; Frieder Schmitt agiert an Orgel, Piano, Mellotron und singt; Kalle Weber trommelt; Willie Wagner spielt Gitarre, Mundharmonika und singt und Torsten Herzog bedient sich am Bass. Innerhalb von zwei Jahren gewannen sie sieben Musikwettbewerbe, schrieben das Anti-Drogen-Musical 'Rausch', haben 150 Fanclubs, vier erfolgreiche Singles und zwei LPs (bei Polydor/Zebra); produziert von Achim Reichel und Frank Dostal, gefahren von Conny Plank. Beim Pop-Poll von Popfoto gerieten sie auf Platz 5 der vielversprechendsten Gruppen, beim Würzburg-Festival feierte sie die Presse als beste Gruppe des 2. Tages. Wer noch mehr hören will, wende sich an Günter B. Merkel, 68 Mannheim 61, Konstanzer Str.1; Tel. 0621/87..
  • Lords Family
    Eine Gemeinschaft von 15 Männern und Frauen zwischen 18 und 26, die zusammen wohnen, musizieren, Filme machen, malen, töpfern, schreinern und eine Zeitung herausgeben. Sie spielen, was ihnen gefällt, benutzen dazu jede Menge Gitarren, Perkussionsinstrumente, Orgel, Piano, Geigen, Cello, Harmonika, Blasinstrumente und viele good vibrations. Gesungen wird deutsch. Mit Bröselmaschine, Kraan, Anima Sound und etlichen anderen Gruppen wollen sie eine Bandcooperative auf die Beine stellen, die Festivals, Konzerte, Platten u.a. gemeinsam organisiert. Wer mitmachen will, ist herzlich willkommen. Suchen tun sie aber auch Gigs, Möglichkeiten zum Spielen. Wendet Euch an Lords Family, Albert Schmidt, 8432 Beilngries, Im Schlössel.
  • Margo French
    Im Frühjahr 70 in Westberlin von Michael Wolf (g, slide-g, slide-mandoline, hp, voc, perc, zither) und Rainer Schiller (g, zither, maultrommel, slide-g, perc, voc) gegründet, schuf sich die Gruppe bald über Berlin hinaus einen weiten Interessentenkreis. Mitte 71 wandten sie sich speziell an die ruhig-konzentrierten Zuhörer, zeitweilig wurde sogar ganz auf die Verstärkeranlage verzichtet. Erst die Forderungen aus einem größeren Wirkungsbereich ließ sie zu gezielt dosierter Lautstärke mit elektrischer Musik zurückkehren. Ausgehend von gepflegtem Folk über den Rock, verschmolzen sie ihre Musik mit Blues und Jazz zu einer neuen Einheit. Eine LP ist in Vorbereitung. Kontakt: Michael Wolf, 1 Berlin 33, Hohenzollerndamm 71; Tel. 0311/82..

Odin '72
  • Odin
    Seitdem sich Jeff Beer (keyboards, voc) und Rob Terstall (g, voc) im August vorigen Jahres ihren Drummer Stuart Fordham und Bassmann Ray Brown direkt aus London importierten, leben sie gemeinsam in einem Haus bei Würzburg. Um musikalisch etwas zusammenzufinden, wurden zunächst Stücke von King Crimson und Zappa gespielt, jetzt allerdings sind nur noch Eigenkompositionen angesagt. Nach einigen Auftritten mit Brian Auger, Atomic Rooster, Beggars Opera und Stud kam das Ganze ins rollen. Vom 10. bis zum 20. September nahmen sie im Hamburger Windrose-Studio ihre erste LP auf, die Ende Oktober bei Phonogram erscheint. Über ihre Musik wollen sie nicht reden, es wäre ihnen lieber, wenn Ihr Euer Urteil nach der Platte bildet. Kontakt: Jeff Beer, 8701 Graukönigshofen, Distriktstr. 127; Tel. 09337/85..
  • Papagallys
    Flensburger Show-Gesangs-Trio, das seit 10 Jahren aktiv ist. Die Gruppe hat sich internationaler Tanzmusik verschrieben und spielt in der Besetzung Karl-Heinz Hansen (org, clavinet), Jens Dieter Badura (b,g) und Manfred Zeidler (dr). Ihr eigener Stil und ihre Singles sprechen für sie. Alle Plattentitel sind selbst geschrieben. Informationen und Platten bei Jens Dieter Badura, 239 Flensburg, Postfach 657; Tel. 0461/27..
  • Rasputin
    Rasputin alias Jon Symon kam vor 6 Jahren mit der britischen Army in die Bundesrepublik und verschwand bald für 4 Jahre von seiner Garnison, um Urlaub zu machen. Als die MP (Anm.: Militärpolizei) ihn vor 1 1/2 Jahren zu fassen bekam, saß er ein halbes Jahr ab und nahm dann seinen Abschied. Seitdem wohnt er mit seiner Frau in Hannover und zieht als 1-Mann-Band durch die Lande. Stark beeinflusst von Alexis Korner spielt er Sachen von den Stones, Cream, TYA, und natürlich Rasputin. Alles in ureigenster Form, die jeden Zuschauer zum Rasen bringt. Bis zu zehn Instrumente bedient er gleichzeitig! Eine eigenproduzierte und selbstvertriebene Single ('Chicken Song/Spoonful') hat er bisher verbrochen. Wer sein Publikum mit der Ein-Mann-Big-Band antörnen will, wende sich an Jon Symon, 3 Hannover-Linden 5, Leuschnerstr. 87; Tel. 0511/46.. Rasputin kommt sofort.
  • Tibet
    In der heutigen Besetzung besteht die Gruppe seit April 72. Besetzung: voc, g, b, 12-st.g, org, dr, p, sax, fl, perc, okarina, stylophone. Sie spielten bisher auf Festivals und Konzerten im gesamten Bundesgebiet und haben Angebote aus der Schweiz, Skandinavien und Holland. Derzeit arbeiten sie an ihrer ersten LP. Tibet tritt dermeist mit der 'Eye-Light-Show' auf; für die Zukunft ist eine Mixed-Media-Show geplant. Tibet C/O Eye, 598 Werdohl, Postfach 134.
  • Trash
    Peter Brough (g), Clemens Bertzen (b), Achim Heinemann (dr) und Klaus Hackspiel (org) sind seit Februar 72 zusammen und spielen Blues, Jazz und Klassik. Beim Beatfestival Krefeld machten sie den 2. Platz, bei der Vorentscheidung der deutschen Beatmeisterschaft kamen sie auf Platz 1 und beim Europapokal der deutschen Beatmeisterschaft belegten sie Platz 2. Bisher wurde eine Single aufgenommen, ein Stück der Gruppe erschien auf der LP Harvest Day/Release. Thrash würde gern im norddeutschen Raum spielen. Man wende sich an Manfred Zenke, 415 Krefeld 1, Postfach 4101.
  • Unterrock
    Ende 71 kam man aus allen Ecken der Mainzer Scene zu einer Session zusammen und veranstaltete mit Musikern von Xhol und Embryo zwei Konzerte. Und weil es so gut losging, blieben fünf der Musikanten gleich zusammen: Friedemann Josch (fl, sax); Georg Galan(g, viol); Volkmar Hahn (viol, g,tb); Werner Schmitt (dr) und Klaus Woschitza (b). Alle fünf sind Vollprofis und haben eine reichhaltige musikalische Erfahrung. Sie musizieren in freier Improvisation, daneben stützt man sich auf Eigenkompositionen und arrangierte Themen. Unterrock bezeichnen sich selbst als Rock-Jazz-Blues-Pop-Beat-Folk-Dings-und-Bumms-Band. Jede Menge Gigs biete man Friedemann Josch, 65 Mainz, Fichteplatz 11, Tel. 06131/82.. an.
  • Violet Rage
    Im April 68 von Günther Röser (g,voc,p); Eberhard Girmschaid (b,g,voc) und Wolfgang Gniffke (dr,g,voc) gegründet. Ein Jahr spater kam Peter G. Weber (org,p,hp) hinzu, und das erweiterte ihren Stil immens. Deutlich ist jetzt eine Fusion von Jazz, Soft-Musik und Hard-Rock zu erkennen. Neben eigenen Werken werden auch Peter Green, TYA, Santana und Nice bemüht. Zu erreichen über DS-Management, 542 Lahnstein Hovhstr. 12; Tel. 02621/24..
  • Wir
    Wir ist seit Anfang 72 zusammen. Die Gruppe spielt reine Instrumentalmusik, nur eigene Sachen. Besetzung: Jürgen Langen (e-p,tpt), Josef Mönch (sax,cl), Klaus Göllner (b) und Magnus Knauber (dr). Ihre Musik ist stark vom Jazz beeinflusst, das Ergebnis ist eine Synthese aus traditionellem Rock und experimentellem Jazz - mal was anderes und trotzdem nicht langweilig. Gage: DM 500,--. Kontakt: Gerd-Eberhard Hörnemann, 53 Bonn-Röttgen 1, Merler Allee 128; Tel. 02221/25..

Zoppo Trump '72
  • Zoppo Trump
    Profigruppe aus Dortmund, die Jazz, Pop und Lyrik auf einen gemeinsamen Nenner bringen will. "Sich auf einem Gebiet festzunageln, würde für uns Anfang und Ende bedeuten. So wird uns die Möglichkeit gegeben, ein ziemlich weites Publikumsfeld zu erreichen." Ferdi Ebert (24, g, p, org, ts, voc) hat eine langjährige Ausbildung als Pianist hinter sich. Nicky Gebhard (20, dr, vibes, perc, timpanys) studiert an der staatlichen Musikhochschule und Tommy Laleicke (20, b, g, voc) war zuvor mit mehreren anderen Gruppen zusammen. Zoppo Trump war im September im Studio und hat mit den Aufnahmen für ihre erste LP (Eigenproduktion mit zwei anderen Dortmunder Gruppen) begonnen, die im Dezember erscheinen soll. Zur Anlage der Gruppe gehört u.a. ein Stereomischpult, sie sind technisch in der Lage, sowohl große als auch kleine Hallen zu beschallen. Kontakt: Zoppo Trump Music, Nicky Gebhard, 46 Dortmund-Sölde, Emscherdelle 7; Tel. 0231/40..
  • H2S04
    Die Gruppe entstand im Frühjahr 71 und spielt in der Besetzung dr; b, voc; g, voc; nur Eigenkompositionen, die sich vom üblichen Rock-Klischee abheben sollen. Es mangelt noch immer an Verbindungen jeglicher Art, so dass sie bisher nur im norddeutschen Raum auftreten konnten. Pro Gig kosten sie 300 DM. Kontakt: Wolfgang Tinney, 2 Hamburg 50, Steinheimplatz 4; Tel. 0411/43..

VERANSTALTER - Clubs, Konzerte
  • Band-Battle Klaus Bormann, Wentorf
  • Promotion Management, Solingen
  • Haus der Jugend, Eckernförde
  • Jürgen Auch "Stadt Rendsburg", Neumünster
  • RAN Productions, Düsseldorf
  • Quanie-Multiform, Jörg Schütte, Köln
  • Zoppo Trump, Dortmund
  • Axel-Fassbach-Organisation, Düsseldorf
  • SÜST-Production, Biesfeld
  • Ballhaus-Discothek, Glückstadt
  • AMMA Poporganisation, Ludwigshafen
  • Highway, Stuttgart
  • Management Landsberger, Arkebek
  • Mushrooms, Drolshagen
  • Raimond Naumann, Wuppertal
  • Basis-Konzertagentur, Lauterbach
  • Action Management, Rotenburg
  • Labor für Bild- und Tontechnik, Hamburg

ADRESSEN
NACH DEM GIG
GEKLAUT!
LINKER, STINKER, BAUERNFÄNGER
- Warnung vor unseriösen und kriminellen Veranstaltern.
HIER GIBT'S RIEBE'S
LIGHTSHOWS
- Symbiose Lightshow

TUTTI FRUTTI
  • Texte der Gruppe Lied des Teufels anfordern.
  • Spratzel Strull und Medusa
  • Rock-Service, Ulm
  • Reparaturdienst Günter Welter
  • Delauro Konzertorganisation
  • Walter Holzbaur, Steinheim
  • Basis Konzertagentur, Lauterbach
  • Eastside-Studio, Hamburg
  • Quanie-Multiform Plakatarchiv, Köln

TIPS - DER ROADIE WEISS MEHR
  • Das professionelle Richten des Gitarrenhalses, von Klaus Heyne, Frankfurt
  • Wah Wah u. Leslie, von Georg Hülsmann, Burgsteinfurt
  • Tips von 'Defloration'-Roadie 'Klöse':
  • Netzbrummen beseitigen
  • Lautsprecherkabel aus Stromkabel
  • Ersatzverstärker
  • Amps, Boxen u. Hüllen kenntlich machen

KLEINANZEIGEN
Gruppe sucht Musiker
Musiker sucht Gruppe
Verkauf
Ankauf
Diverses

INSERATE
  • music-center, Hamburg
  • Shure (mit Alvin Lee von Ten Years After)
  • general electro music - LEM-Anlage - internationales new jazz meeting 72
  • Trapp Fachgroßhandel
  • Allsound Bandecho - mit Spencer Davis
  • Altec Lansing / Elko
  • blackfield - Flying Sound Pedal
  • Musik-Gräf, Essen
  • Piano und Musikhaus Am Südring, Bochum
  • Radio RIM - Selbstbau von Mischpulten
  • music city Köln - Eiliff-Anlage
  • Inter Hi-Fi / JBL
  • Echolette
  • Manfred Zenke Konzertgitarren, Krefeld
  • druck-team, Hamburg
  • Music-Studio Dieter Schlüwe
  • Music-Station, Hamburg
  • Farfisa Escalation-Anlage: The CAN, Kraftwerk, Tangerine Dream, Embryo, Klaus Doldinger, Amon Düül II, Jim Jackson
  • Leslie Pro